Die Landesregierung Baden-Württemberg hat festgelegt, dass ab Montag, 27. April 2020 eine Verpflichtung von Alltagsmasken im öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkauf im Einzelhandel verpflichtend getragen werden müssen.

Da die Anzahl der Mund-Nasen-Bedeckung begrenzt ist, möchten wir diejenigen Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde unterstützen, welche ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben.

Dies gilt für Bürgerinnen und Bürger ab dem 60. Lebensjahr sowie Bürgerinnen und Bürger die nach Aussagen des Robert-Koch-Instituts wegen Vorerkrankungen zur Risikogruppe für einen schweren Krankheitsverlauf gehören.

Hierzu zählen Personen mit Vorerkrankungen:

  • des Herz-Kreislauf-Systems (z. B. koronare Herzerkrankung und Bluthochdruck)

  • chronische Lungenerkrankungen (z. B. COPD)

  • chronische Lebererkrankungen

  • Patienten mit Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

  • Patienten mit einer Krebserkrankung

  • Patienten mit geschwächtem Immunsystem (z. B. aufgrund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z. B. Cortison)

Die Mund-Nasen-Bedeckungen sind auch für die Gemeinde Gundelfingen nicht kostenlos, da wir aber aus der Not keinen Profit schlagen wollen, möchten wir die Mund-Nasen-Bedeckungen auf Spendenbasis an unsere Bürgerinnen und Bürger abgeben. Der Erlös soll einem gemeinnützigen Zweck zu Gute kommen.

Sie erhalten die Mund-Nasen-Bedeckungen nach Terminabsprache über das Bürgerbüro 07615911211. Gerne können Sie uns auch eine E-Mail schicken, damit wir die Mund-Nasen-Bedeckungen zur Abholung für Sie bereithalten können.

Bleiben Sie gesund.

Ihre Gemeindeverwaltung


Gemeinde Gundelfingen stellt Alltagsmasken zur Verfügung

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Land hat nun die 6. Änderungsverordnung zur Corona-Verordnung erlassen.

Die wichtigsten Neuerungen sind:

1. Maskenpflicht

Personen nach ihrem sechsten Geburtstag müssen

  • im öffentlichen Personennahverkehr, also zum Beispiel in U-Bahnen und Bussen sowie an Bahn- und Bussteigen
  • in Läden und Einkaufszentren

eine Alltagsmaske oder andere Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Diese Pflicht gilt nicht, wenn dies aus medizinischen oder sonstigen zwingenden Gründen unzumutbar ist etwa bei Asthma oder wenn es behinderungsbedingt nicht möglich ist. Sie gilt auch nicht, wenn es einen anderen mindestens gleichwertigen baulichen Schutz gibt etwa Kassierer und Kassiererinnen, die hinter einer Plexiglasscheibe arbeiten.

2. Erweiterte Notbetreuung

Weil das wirtschaftliche Leben in den nächsten Tagen langsam wieder hochfährt, weiten wir die Notbetreuung in Baden-Württemberg aus.

Die erweiterte Notbetreuung vom 27. April 2020 gibt es für Schülerinnen und Schüler

 

  • an Grundschulen,
  • in Grundschulstufen an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren,
  • Grundschulförderklassen,
  • Schulkindergärten,
  • in den Klassenstufen 5 bis 7 an den auf der Grundschule aufbauenden Schulen,
  • sowie für Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege, soweit sie noch nicht wieder am Betrieb der Einrichtung oder der Tagespflegestelle teilnehmen.

Berechtigt zur Teilnahme an der erweiterten Notbetreuung sind Kinder, deren Erziehungsberechtigte beide einen Beruf ausüben, dessen zugrundeliegende Tätigkeit zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur nach § 1a Absatz 8 der Corona-Verordnung beiträgt, und sie unabkömmlich sind oder – und das ist neu – eine präsenzpflichtige berufliche Tätigkeit außerhalb der Wohnung wahrnehmen und dabei unabkömmlich sind.

Das Vorliegen der Voraussetzungen muss durch Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung des Arbeitgebers bzw. des Dienstherrn belegt werden. Außerdem muss versichert werden, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Aus Gründen des Gesundheitsschutzes bleibt das Angebot weiterhin eine Notbetreuung.

Freundliche Grüße

Raphael Walz
Bürgermeister


6. Änderungsverordnung zur Corona-Verordnung

Am 8. und 9. November 2019 fand zum ersten Mal ein LKW-Fahrsimulationstraining für Einsatzfahrten bei der Feuerwehr Gundelfingen statt. Die Firma Hartmann war mit dem Fahrsimulator EMIL bei uns zu Gast. Nach einem Theorieteil am Freitagnachmittag startete das Training in 3er-Gruppen im Simulator. Die Einsatzfahrten bei Sonne, Regen und Schnee waren teilweise anspruchsvoll aber auch gleichzeitig sehr lehrreich. Nach jeder Fahrt wurden an einer Monitorwand Besonderheiten und Auffälligkeiten aufgezeigt und besprochen.

Leider verging die Zeit im Simulator wie im Flug. Wir können diese Art der Ausbildung nur empfehlen.

Wir danken den Ausbildern Rainer und Thilo für die lehrreichen Stunden.


Am Heutigen Sonntag, traten in Gundelfingen zum Geschicklichkeitsfahren 32 Maschinisten der Feuerwehren March, Bad Krozingen, Staufen, Müllheim, Glottertal, Bad Krozingen Abt. Tunsel, Titisee-Neustadt, Lenzkirch, Heitersheim und Gundelfingen an.

Zuerst wurde das Wissen der TeilnehmerInnen in einer Theorieprüfung getestet. Für den Praxisteil musste in der Zeit von maximal 6 Minuten ein Parcours mit maximal 20 Fehlerpunkte durchfahren werden. An jedem der 12 Hindernisse kontrollierten Schiedsrichter aus Stadt und Landkreis.

Für die Feuerwehr Gundelfingen nahmen Marcus Binger, Mark Hofmann, Michael Fiedler und Madlin Huber teil. Mit dem Löschfahrzeug aus Gundelfingen startete auch Andreas Paul von der Feuerwehr Freiburg.

Wir grautulieren Allen TeilnehmerInnen zur bestandenen Prüfung.


Am 12.09.2019 wurde endlich die neue Homepage aktiviert. Wir wünschen viel Spaß damit.


Besuch der Partnerwehr in Scheibenberg

Vom 30.08 - 01.09. 2019 besuchte die Jugendfeuerwehr Gundelfingen (mit 20 Personen) unsere Partnerwehr in Scheibenberg.

Der 3-tägige Ausflug beinhaltete folgende Programmpunkte:

Freitag, 30.08.: Besuch Aussichtsturm Scheibenberg und das Wahrzeichen, die Orgelpfeifen; gemeinsames Abendessen und Spieleabend am Gerätehaus.

Samstag, 01.09.: gemeinsames Frühstück, Besichtigung Pumpspeicherkraftwerk Markersbach, gemeinsames Mittagessen, Besuch des Kletterwaldes in Geyer, nachmittags Fassanstich beim Feuerwehrfest (Teichfest) mit Badewannenrennen auf dem Löschteich (Jugendfeuerwehr Gufi belegt Platz 1 + 2), gemütliches Beisammensein am Festabend und gemeinsamer „Lampionumzug&ldquo. Die Jugendfeuerwehren tauschten untereinander Partnerschaftsgeschenke aus – wir erhielten eine Holzskulptur (Hydrant) vom örtlichen Holzbildhauer Scheibenberg gefertigt.

Sonntag: gemeinsames Frühstück, Heimreise

Die Jugendllichen verbrachten ein schönes und ereignisreiches Wochenenden in unserer Partnergemeinde, die Freundschaft wurde gepflegt und ausgebaut.

Wir genossen eine große Gastfreundlichkeit, und wurden großzügig versorgt und verpflegt. Hierfür sprechen wir nochmals unseren Dank aus und freuen uns, wenn die Scheibenberger Jugend uns vielleicht bald in Gundelfingen besuchen kommt.