Feuerlöscher-Ausbildung für das DRK Freiburg

Am 12./13. Dezember 2009 haben vier Männer und eine Frau der Feuerwehr Gundelfingen am Fortbildungswochenende des Arbeitskreis Rettungsdienst vom DRK Freiburg teilgenommen. Das Fortbildungswochenende war dieses Jahr im Liborihof in Todtmoos.

Wir übernahmen dabei am Samstag eine Station der verschiedenen Fortbildungsangeboten. Ca. 40 Personen in 6 Gruppen wurden dann von uns im Umgang mit den verschiedensten Feuerlöschern eingewiesen. Nach einem kurzen Theorieteil konnte an der gasbetriebenen mobile Übungsanlage dann praktisch der vorher gezeigte richtige Einsatz eines Feuerlöschers geübt werden. Für die meisten Teilnehmer war dies das erste Mal, dass Sie einen Feuerlöscher benutzt hatten.

Am Abend konnte dann noch allen Teilnehmern eine spektakuläre Fettexplosion gezeigt werden.

Wir freuen uns über die tolle Zusammenarbeit mit dem DRK Freiburg, die wie immer reibungslos funktioniert hat. Das Tagungshotel war für ein Fortbildungswochenende optimal ausgesucht und der erste Schnee tat dabei sein übriges.

Verkehrsunfall-Ausbildung für das DRK Freiburg

Seit ein paar Jahren treffen sich die Feuerwehr Gundelfingen und der Arbeitskreis Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuz Freiburg ein- bis zweimal im Jahr auf dem Schrottplatz der Firma Winkler um dort die Rettung aus einem verunfallten Fahrzeug zu üben. Die Ausbildung wird dabei in drei Stationen eingeteilt.

Die erste Station ist der klassische Verkehrsunfall. Dort muss eine „verletzte Person" aus einem Fahrzeug gerettet werden. Das DRK versorgt den Patienten und stimmt zusammen mit der Feuerwehr das weitere vorgehen ab. Diese Station soll die Zusammenarbeit zwischen den Hilfsorganisationen verbessern und den Kräften des DRK zeigen wie der Ablauf der Feuerwehr ist. Die Übung läuft dabei so realitätsnah wie möglich ab.

Die zweite Station ist die Rettung einer Person aus dem Fahrersitz eines LKWs heraus. Hierbei wird das Fahrzeug nicht zerschnitten, sondern es geht an dieser Stelle mehr darum die Person sicher aus der Höhe einer LKW-Kabine auf die Trage zu bringen.

Zum Schluss gibt es noch die dritte Station. Dort dürfen die Frauen und Männer des DRK unter Anleitung der Feuerwehr einmal selbst mit Rettungsschere und Spreizer an einem Schrottfahrzeug hantieren. Hier soll vermittelt werden welche Kraft hinter den Geräten steckt und auch warum es mal schnell und mal langsam gehen kann bis die Türe eine Fahrzeuges geöffnet ist.

Bilder dazu gibt es hier.