Dachstuhl in Kita hat gebrannt

In der Kindertagesstätte brennt der Dachstuhl und alle Kinder bleiben cool. In Gundelfingen ist das Feuer glimpflich verlaufen. Lediglich ein Handwerker steht unter Schock. Was war da los?
  1. Brandstelle auf dem Dach der Kindertagesstätte Seestern in Gundelfingen Foto: Max Schule

    Schrecksekunde in Gundelfingen: Am Montagmittag kam es auf dem Dach der Kindertagesstätte Seestern zu einem Schwelbrand. Die Feuerwehr geht davon aus, dass dieser bei Dacharbeiten durch Handwerker ausgelöst wurde. Das Gebäude musste evakuiert werden. Von den Kindern wurde niemand verletzt. Ein Handwerker erlitt laut Polizei einen Schock.

 

Alle müssen raus aus dem Turnraum


Gegen zwölf Uhr meldeten die Handwerker den Brand beim Küchenpersonal in der Kita Seestern. Das berichtete Sascha Blum, der Leiter der Einrichtung. Betroffen war die Dachkuppel über dem Turnraum. Die dort anwesenden Kinder mussten daraufhin diesen Bereich verlassen. Alle 63 Kinder versammelten sich in einem benachbarten Gebäude. 

"Keines der Kinder hatte Angst. Niemand hat geweint."Sascha Blum Leiter der Kita

Die Evakuierung ist aus Sicht von Blum vorbildlich verlaufen. Im vergangenen Juli hatten alle diesen Ablauf noch geübt. "Keines der Kinder hatte Angst. Niemand hat geweint", sagte Blum.

Die Feuerwehr Gundelfingen rückte mit 35 Einsatzkräften an. Bei dem Brand hatte sich laut Feuerwehrkommandant Jens Lapp die Zwischendämmung des betroffenen Dachteils entzündet. Die Feuerwehr musste darum einen Teil aufsägen, um an die Brandstelle zu gelangen.

Feuerwehr schätzt Schaden auf 5000 bis 10.000 Euro


Kommandant Lapp schätzt den Schaden auf 5000 bis 10 000 Euro. Der Turnraum blieb am Montag gesperrt. Ansonsten ging der Betrieb in der Kita ganz normal seinen Gang, nachdem die Feuerwehr wieder abgerückt war.

"Das ist sehr ärgerlich. Die Bauarbeiten sind ohnehin schon im Verzug", sagte Blum. Nachdem die Arbeiten für das markante Dach mit den vier Kuppeln bereits im Juli begonnen hatten, sollten sie ursprünglich im vergangenen September fertig sein, so Blum. Er befürchtet, dass sich das Ganze jetzt durch den Brand noch weiter verzögert. Der Schaden hält sich allerdings in Grenzen und drei der vier Kuppeln sind bereits fertig.

Gemeinde hatte Dachsanierung Anfang des Jahres beschlossen

Anfang des Jahres hatte der Gemeinderat beschlossen, das Dach der Kindertagesstätte Seestern für 370 000 Euro zu sanieren. Dieses war laut Blum undicht. Wasser drang ein. Die Eltern beschwerten sich daher bei der Gemeinde. Zudem hauste im Dach offenbar schon länger ein Marder. "Große Teile der Dämmung waren weggefressen", sagt Blum.

Die gesamte Anlage an der Straße Am See 13 wird vom Jugendhilfswerk Freiburg betrieben und besteht aus drei Bereichen. In der Kindertagesstätte Seestern ist Platz für 70 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Die Kita Möwennest bietet Platz für 20 Kinder und die Kita Seesternchen für zehn Kinder im Alter ab drei Monaten bis drei Jahre.

Quelle: Badische Zeitung 12.12.2016, Max Schuler