Theorie und Praxis für den Ernstfall

GUNDELFINGEN (ast). 20 Feuerwehrleute aus Kirchzarten, Schallstadt, Mengen, March und Gundelfingen haben jetzt bei der Gundelfinger Feuerwehr ihre Prüfung zum Truppführer erfolgreich absolviert. Insgesamt 35 Stunden Theorie und praktische Übungen haben die ehrenamtlichen Feuerwehrmänner und -frauen damit hinter sich. In Einsatzlehre, Fahrzeug- und Gerätekunde sowie fachbezogene und allgemeine Grundlagen wurde in den vergangenen Wochen viel gelernt.

Grundkenntnisse aus vorangegangenen Lehrgängen wurden dabei noch einmal vertieft. Das Ausbilderteam, angeführt von Lehrgangsleiter Roland Engler, machte die Feuerwehrleute mit allem vertraut, was sie in ihrem ehrenamtlichen Berufsleben als Truppführer ihrer Wehr wissen müssen.

Im theoretischen Teil der Prüfung am Vormittag mussten die Lehrgangsteilnehmer grundlegende gesetzliche Regelungen des Brand- und Zivilschutzes und die Gefahren an den Einsatzstellen benennen. Bei der praktischen Prüfung am Nachmittag mussten mehrere praktische Aufgaben bewältigt werden. Unter anderem brannte für diesen praktischen Teil ein Auto, aus dem als Aufgabe zwei Verletzte zu retten waren. Ein anderer Trupp kümmerte sich um ein Unfallopfer in der stark verrauchten Halle des Bauhofs.

Gemeinsam mit den Ausbildern gratulierte der stellvertretende Kreisbrandmeister Karlheinz Strecker den erfolgreichen Absolventen. Nach der Ausbildung zum Truppführer können die Feuerwehrleute nun bei Einsätzen die Verantwortung für einen Trupp übernehmen und dürfen auch an weiteren Führungsdienstlehrgängen teilnehmen.

Quelle: Badische Zeitung 07.10.2016 Andrea Steinhart