Mit der Feuerwehr im Einsatz Jahr 2016

Gundelfinger Wehr gibt erstmals einen Kalender mit Fotos von Bränden und Unfällen heraus / Christbaumverbrennung 9. Januar.

 GUNDELFINGEN (ast). Pünktlich zum Jahresende ist der erste Gundelfinger Feuerwehrkalender erschienen. Die Motive: die Retter im Einsatz bei spektakulären Bränden und Unfällen. Der Wandkalender kostet 9,50 Euro und ist bei der Feuerwehr sowie im Schreibwarengeschäft Tintenklecks erhältlich. Seit Jahren schon geistert die Idee von einem eigenen Kalender bei der Feuerwehr umher. Nun hat sie Feuerwehrmann Christian Löffler in die Tat umgesetzt. Das ganze Jahr über hat er dazu Motive von Einsätzen und Übungen gesammelt, bearbeitet und archiviert. Die besten Fotos hat er für den Kalender ausgesucht. Außerdem wurden im Sommer neue Gruppenfotos von den Aktiven, der Jugend und der Alterswehr von der Gundelfinger Fotografin Kerstin Stecher aufgenommen. Auch diese Bilder sind nun im Kalender zu finden.

"Das ganze Jahr über sind wir Feuerwehrleute im Einsatz – wir löschen Brände, helfen nach Unfällen oder üben Einsätze in Brandcontainer – dabei entstehen auch immer einige aussagekräftige Fotos, die wir nun zeigen können", sagt Löffler. Zu sehen sind unter anderem Bilder vom Verkehrsunfall auf dem Zubringer Nord, bei dem eine eingeklemmte Person gerettet wurde, aber auch Nachtaufnahmen vom Feuer auf dem Dach beim Edeka-Center. 130 großformatige Hochglanz-Exemplare wurden gedruckt. Ein Großteil der Kalender wurde an Aktive, Freunde und Gönner der Feuerwehr verkauft.

Der erste Feuerwehrkalender hat außerdem die Aufgabe, Aufmerksamkeit zu erregen und die Gundelfinger Wehr ins zu Gespräch bringen. "Vielleicht fühlt sich der eine oder andere davon angesprochen und wird ein neuer Feuerwehrkamerad", wünscht sich Kommandant Jens Lapp. Eine weitere öffentlichkeitswirksame Veranstaltung findet am 9. Januar ab 17 Uhr statt: Auf der Wiese beim Herdweg werden wieder zuvor eingesammelte Christbäume verbrannt.

Info: Der Kalender kann im Tintenklecks in Gundelfingen gekauft werden. Zudem kann man den Kalender bei der Christbaumverbrennung am 9. Januar erwerben.

Quelle: Badische Zeitung 30. Dezember 2015 von Andrea Steinhart