Grußworte des Bürgermeisters


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Es gibt sehr Viele, denen wir täglich mit einer kurzen Geste „Danke sagen“ können, so dass wir natürlich in jeder Ausgabe des Mitteilungsblattes nicht immer alle wichtigen und guten Werke benennen können.
Es ist einmal Zeit, „Danke“ an unsere Feuerwehr zu sagen.
Danke für die mutigen Frauen und Männer und den Einsatz, den die Wehr das ganze Jahr über erbringt.
Danke für die Einsätze im Notfall, beim Löschen, Bergen, Sichern, bei Wachbesetzungen und bei den notwendigen Übungen.
Die Feuerwehren leisten einen unschätzbaren Dienst für die Allgemeinheit. Ohne ehrenamtliches Engagement geht hier nichts.
Das ist nicht selbstverständlich und gerade deshalb besonders. Die vielen Stunden beim Dienst am Nächsten, die spontane Hilfe und unbürokratische Unterstützung, Tipps und Begleitung einfach immer, wenn man sie braucht.
Unsere Feuerwehrkameraden riskieren ihr Leben im Einsatz. Die Feuerwehr lebt nach dem Motto: „Einer für alle, alle für Einen” in bewundernswerter Weise und ist damit Vorbild für unsere Gesellschaft, denn neben dem unschätzbaren Dienst für die Allgemeinheit, den die Aktiven bei Einsätzen und Fortbildung leisten, sind die Feuerwehren nach wie vor tragende Säulen der Dorfgemeinschaft. Mein Dank soll die Entwicklung der Feuerwehr und die stetige Opferbereitschaft aller Feuerwehrmänner/frauen ins Gedächtnis rufen. Er soll auch ein Versuch sein, den wichtigen und hohen Wert der Feuerwehr zu verdeutlichen und besonders ein Aufruf an die Jugend sein, auch weiterhin den Dienst am Nächsten auszuüben. Die Nachwuchsgewinnung und Förderung wird eine stetige Aufgabe sein.
Unsere Feuerwehrleute erfüllen ihre verantwortungsvolle Aufgabe täglich, zu jeder Zeit, das ganze Jahr hindurch, ehrenamtlich – für uns! Ihnen gebührt unser Respekt und Dank!

Raphael Walz, Bürgermeister

Quelle: Gundelfinger Nachrichten vom 09 April 2015