Vermisste aus Gundelfingen wohlbehalten wieder Zuhause

Die vermisste Frau aus Gundelfingen-Wildtal, die seit Montagmorgen vermisst wurde, wurde am Montagnachmittag wohlbehalten in Ebnet angetroffen und durch Beamte des Polizeirevier Freiburg-Nord nach Hause gebracht.

 

Wohlbehalten wurde am Montag eine 76-Jährige zu ihrem Ehemann in Gundelfingen-Wildtal zurückgebracht: Die Frau war am Morgen von ihrem Mann gegen 7 Uhr als vermisst gemeldet worden. Eine halbe Stunde zuvor war sie von zu Hause verschwunden. Gefunden wurde die Vermisste am Nachmittag gegen 15 Uhr in Freiburg-Ebnet.

Einem Ehepaar war die Frau aufgefallen, weil sie über eine Absperrung klettern wollte. Ohne zu wissen, dass bereits nach der 76-Jährigen gesucht wurde, informierte das Paar die Polizei.

Die Besorgnis war zuvor groß gewesen, weil die 76-jährige Frau der Polizeimeldung zufolge möglicherweise stark desorientiert war und sich in einer hilflosen Lage hätte befinden können. Zunächst waren mögliche Orte, wo sie sich hätte befinden können, durch Streifen des Polizeireviers Freiburg-Nord sowie des Polizeipostens Gundelfingen überprüft worden, allerdings erfolglos. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz und suchte einen Waldbereich ab. Die Gundelfinger Feuerwehr unterstützte die Suchaktion mit 30 Mann. Zudem wurden sogenannte Mantrailer- und auch Flächensuchhunde eingesetzt, die laut der Polizei beim Gundelfinger Bahnhof angeschlagen hatten, weshalb vermutet wurde, dass die Frau aus Wildtal in einen Zug gestiegen war.

Quelle: Badische Zeitung 05.01.2015, geschrieben von bz.