FAQ

Hier finden Sie Erklärungen zu Abkürzungen und Antworten auf ihre Fragen rund um die Feuerwehr.

Sollten sie noch weitere Fragen haben dann dürfen Sie sich gerne hier melden.

Abkürzungen

Fahrzeuge:
ELW           Einsatzleitwagen
LF8            Löschfahrzeug mit einer Pumpenleistung von 800 Liter pro Minute
LF16/12     Löschfahrzeug mit einer Pumpenleistung von 1600 Liter pro Minute und 2000 Liter Wassertank
GW           Gerätewagen für die technische Hilfeleistung
MTW         Mannschaftstransportwagen
DLK          Drehleiter mit Korb
RW           Rüstwagen
SW           Schlauchwagen

B-Schlauch Druckschlauch, Innendurchmesser 75 mm
C-Schlauch Druckschlauch, Innendurchmesser 52 oder 42 mm
D-Schlauch Druckschlauch, Innendurchmesser 25 mm
S-Schlauch Formstabiler Schlauch für Schnellangriffsleitung

FM           Feuerwehrmann
AGT         Atemschutzgeräteträger
MA          Maschinist (Fahrer und zuständig für alle Geräte im Einsatzfahrzeug)
GF           Gruppenführer (Er befehligt ein Fahrzeug)
ZF           Zugführer (Er befehligt mehrere Fahrzeuge)
KBM        Kreisbrandmeister (Oberster Feuerwehrmann in einem Landkreis)

PA          Pressluftatmer (Atemschutzgerät)
VU          Verkehrsunfall
FMD       Feuermelder
BMA       Brandmelder
BMZ       Brandmeldezentrale
FMS        Funkmeldesystem zur Übermittlung von Statis an die Feuerwehrleitstelle
G26.3     Arbeitsmedizinische Untersuchung für Atemschutzgeräteträger
UVV       Unfallverhütungsvorschrift

DRK       Deutsches Rotes Kreuz
NEF        Notarzteinsatzfahrzeug
RTW       Rettungswagen
KTW       Krankentransportwagen
THW       Technisches HilfswerkAbkürzungen

 

Warum fährt die Feuerwehr nachts mit Martinshorn?

Wenn Sie nachts durch das Martinshorn der Feuerwehr geweckt werden, denken Sie vielleicht:

  • Wo brennt es denn nun wohl?
  • Hoffentlich gibt es keine Verletzten?
  • Warum müssen die so ein Lärm machen?

Nach Paragraph 35 der StVO darf ein Feuerwehr- oder Rettungsdienstfahrzeug Sonderrechte in Anspruch nehmen, wenn es blaues Blinklicht (Blaulicht) und Martinshorn gleichzeitig eingeschaltet hat. Dies darf nur benutzt werden, um Menschenleben zu retten und Gefahren abzuwehren.

Was gehört zur persönlichen Schutzausrüstung eines FM?

Zur Ausrüstung gehören Feuerwehrhelm, Einsatzjacke, Einsatzüberhose, Einsatzstiefel, Rettungsgurt, Bandschlinge, Handschuhe.

Wer kann in der Feuerwehr Gundelfingen mitmachen?

Grundsätzlich jede Frau und jeder Mann. Voraussetzung ist gute Gesundheit, über 18 Jahre alt und Wohn- und/oder Arbeitsort in der Gemeinde Gundelfingen

Wie oft probt die Feuerwehr Gundelfingen?

Die Feuerwehr Gundelfingen probt ca. alle zwei Wochen. Den genauen Probenplan gibt es hier.